0

Lila-Laune Lavendel-Liebe und ein süßes DIY für Euer perfektes Gastgeschenk

Heute möchten wir mal wieder all denjenigen unter Euch eine Freude machen, die nicht nur auf der Suche nach einem kleinen Präsent, einem liebevollen Mitbringsel und einer Kleinigkeit für die tägliche Portion ‚Selbermachen-ist-die-schönste-Freude‘ sind: Unser heutiges DIY richtet sich vor allem an alle Naschhasen da draußen. Denn: Es ist Lavendelzeit.

Schon seit dem späten Juni und bis ungefähr Anfang August schmückt die kleine zarte Pflanze viele Gärten, Blumentöpfe und natürlich (wild) die freie Natur. Ob als Heilpflanze, zum Hübsch-ansehen oder als Lavendelöl: Jeder kennt die vielseitige und strahlende Sommerpflanze auf seine eigene Art.

Und wir wissen: Der Lavendel sieht nicht nur besonders hübsch aus, sondern zaubert mit seinem unverwechselbaren und intensiven Aroma einen fantastischen Duft in Eure Näschen.

Und wer Düfte in Näschen zaubern kann, der kann sein Aroma auch wunderbar an einen sonst oft so schlichten Zucker verschenken, dachten wir. Und so entstand ein feiner Lavendelzucker, den Ihr ganz leicht Zuhause selbst machen könnt.

Denn Lavendel ist in der Küche längst keine unbekannte Zutat mehr: Sowohl für Soßen, Suppen und an Salaten; aber vor allem und ganz besonders bei Desserts lässt er sich perfekt einsetzen – und verleiht vielen süßen Nachspeisen eine spezielle feine Note.

Wir zeigen Euch heute, wie Ihr Euren Lavendelzucker ganz leicht zaubern – und hinterher wunderschön einsetzen könnt.

Lavendelzucker

Ihr benötigt folgende Zutaten:

Zucker
Lavendelblüten (selbst gepflückt oder getrocknet zum Bestellen)
WECK-Glas

Lavendelzucker selber machen


Der Zucker und die Lavendelblüten werden ganz einfach miteinander vermengt und in das WECK-Gläschen (ab 1,50 EUR) gegeben. Unsere niedlichen Gläschen gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Hinterher gut verschließen und für circa 2 Wochen gut durchziehen lassen. Dann hat der Lavendel sein Aroma besonders intensiv abgegeben.

Lavendelzucker selber machen

Wer mag, kann die Blüten hinterher heraussieben.

Noch aromatischer wird der Lavendelzucker, wenn man die Blüten vorher mit etwas Zucker in einem Mörser zerkleinert.

Verwenden könnt Ihr ihn dann zum Beispiel anstelle von Vanillezucker, für Kuchen, Sahne, oder auch für Tees oder Cocktails. Lecker!

Hübsch verpackt mit einer kleinen Schleife aus farblich passendem Satinband oder Samtband (ab 0,25 EUR/m) und einem Stengel Lavender macht er eine außerordentlich adrette Figur auf jedem Tischgedeck oder Küchenregal. Vor allem, wenn Ihr noch auf der Suche nach einem selbstgemachten Gastgeschenk für Eure Hochzeitsgesellschaft oder Eurem Sommerfest seid.

Lavendelzucker selber machen

Ihr habt Lust auf Lavendel und mehr? Bei uns im Shop findet Ihr viele feine Accessoires passend in den zarten Lavender-Farbtönen, mit denen Ihr prima dekorieren könnt.

Der Sommer kann sooo süß sein!

  • Share post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.